Warum eine professionelle Präsentation so wichtig ist

Die professionelle Präsentation ist heute ein wichtiger Bestandteil des Berufslebens. Besonders, wer in leitender Position tätig ist, kennt die Pflicht, Vorträge zu halten. Diese können unterschiedlichen Charakter haben. Kollegen und Mitarbeiter sollen über bestimmt Ereignisse oder Veränderungen im Betrieb aufmerksam gemacht werden, oder ein Produkt, oder auch das Unternehmen selbst sollen für einen Kunden präsentiert werden.
Für viele Vortragende ist eine professionelle Präsentation eine unangenehme Pflicht und wird oft geradezu gefürchtet. Obwohl bei den meisten Präsentationen Powerpoint eingesetzt wird, um den Vortrag auf eine aufgelockerte Weise darzustellen, erzielt man jedoch oft nicht das gewünschte Resultat. Die Teilnehmer werden während der Präsentation unaufmerksam und lassen es den Vortragenden oft nur allzu deutlich spüren, dass ihr Interesse nicht gefesselt ist.
Gleichermaßen gilt auch für die meisten Personen, die zu einer professionellen Präsentation eingeladen werden, dass sie diese Pflicht als lästig und unliebsam empfinden.

Warum die professionelle Präsentation einen schlechten Ruf hat

Als zu Beginn des neuen Jahrtausends PowerPoint auf den Markt kam, wurden die mit diesem Werkzeug erstellten Präsentation zu vollen Erfolgen. Die Neuheit des Systems weckte die Aufmerksamkeit der Vortragsbesucher und fesselten Sie an den Vortrag. Heute jedoch hat Powerpoint längst keinen Neuheitswert mehr und Tausende von schlechten Vorträgen haben den Präsentationen einen üblen Ruf eingebracht.

Mit spannenden Präsentationen Erfolge erzielen

Oft fällt die professionelle Präsentation so uninteressant aus, weil der Vortragende einfach nicht genug Zeit auf die Vorbereitung verwendet. Jesse Desjardins, kanadischer Designer und Powerpoint-Guru schätzt, das man für eine einstündige professionelle Präsentation etwa 30 Stunden Vorbereitungszeit braucht. So kann man sich die Zeit nehmen, das gewählte Thema in einem chronologischen Aufbau zu ordnen, bei dem man zunächst die generellen Zusammenhänge darstellt und schließlich auf das Detail eingeht. Powerpoint ist dabei ein ausgezeichnetes Hilfsmittel, das, richtig eingesetzt, dem Zuhörer sowohl Zusammenhänge verdeutlichen als auch die Aufmerksamkeit fesseln kann.
Jeder professionelle Präsentation hat den Sinn, den Zuhörern einen positiven Eindruck von einem Produkt oder einer Dienstleistung zu vermitteln. Ob man Kunden zu einem Vertragsabschluss, oder einen Mitarbeiter zum Akzeptieren einer neue Unternehmensstrategie bewegen möchte, eine gekonnte professionelle Präsentation kann schnell zum Erfolg führen. Deshalb lohnt sich auch der Zeiteinsatz, den man auf die Vorbereitung von einem solchen Vortrag verwendet.
Ein weiterer positiver Effekt einer gut vorbereiteten Präsentation ist die Tatsache, das man sich als Vortragender sicherer fühlt. Hat man sich die fertige Präsentation mehrere Male durchgelesen, optimiert, gekürzt und auch laut gelesen, so wird man merken, dass man wesentlich weniger nervös ist, wenn die Zeit kommt, den Vortrag vor der Zuhörerschaft zu präsentieren. Diese Sicherheit überträgt sich ganz unbewusst auch auf die Zuhörer und wirkt sich positiv auf die Einschätzung der Präsentation aus. Deshalb ist es empfehlenswert, mit der Arbeit an einer professionellen Präsentation so früh wie möglich zu beginnen, damit man in der Endphase ausreichend Zeit hat, sich mit dem eigenen Werk ausreichend vertraut zu machen.

Voraussetzung: Gute Struktur und verständlicher Aufbau

Kann der Zuhörer dem Vortrag von Anfang an folgen, so ist es einfacher, die Aufmerksamkeit zu fesseln. Deshalb ist es wichtig, die professionelle Präsentation so zu strukturieren, dass ein roter Faden deutlich erkennbar ist und die Botschaft offensichtlich wird. Der logische Aufbau einer Präsentation hat zwei Vorteile: Zum einem wird der Vortrag für den Zuhörer leicht verständlich und zum anderen wird es für den Vortragenden einfacher, sich den Ablauf der Präsentation zu merken.
Thema und Zielgruppe bestimmen weitgehend die Struktur für eine professionelle Präsentation. Wichtig ist dabei jedoch, dass man sich an eine gewisse Grundstruktur hält. Dabei wird der Vortrag mit einer Übersicht begonnen, die dem Zuhörer die Grundidee des Themas übermittelt. Darauf sollte eine Einleitung und ein gegliederter Hauptteil folgen, der in verschiedene Abschnitte gegliedert wird. Im Schlussteil sollten die wichtigsten Punkte des Vortrags noch einmal kurz summiert werden.

Unterstützung durch Powerpoint optimal nutzen

Viele Vortragende unterliegen irrtümlich dem Glauben, dass der Einsatz von Powerpoint eine schlechte Rede verbessern kann. Jedoch ist das Gegenteil der Fall. Eine Powerpoint Präsentation, bei der die einzelnen Folien nicht dynamisch gestaltet sind, erweckt kaum die Aufmerksamkeit der Zuhörer. Wählt man jedoch während der Vorbereitung auf die Präsentation Folien aus, die übersichtlich und leicht zu lesen sind, so kann dem Zuhörer das Thema verdeutlicht werden.
Benutzt man Powerpoint dazu, Informationen in kurzer Form zusammenzufassen, kann man sich versichern, dass die Zuhörer das Thema leichter verstehen. Die Powerpoint Folien können aber auch als optischer Anreiz dienen, die Interesse wecken. So können zum Beispiel thematisch passende Bilder eingefügt und Grafiken verwendet werden. Der Einsatz von solchen Folien bringt Spannung in die professionelle Präsentation und macht es leichter, einen positiven Eindruck zu schaffen, der sich unwillkürlich auf die Akzeptanz des Vortragsthemas auswirkt.

Schon gelesen?

Präsentieren mit Powerpoint
Die wichtigste Taste bei PowerPoint.
Die schlimmsten Powerpoint Folien