Schlagfertigkeit – 5 Techniken

Auf Erden die größte Pein, heißt auf Kommando geistreich sein. (Rudolf Presber). Geht es Ihnen auch so? Dann ist dieser Artikel für Sie!
Wer lieber zuhört, statt zu lesen, der findet hier die Sprachaufzeichnung dieses Artikels, incl. der Annekdote vom königlichen Furz:

Audioaufzeichnung – Schlagfertigkeit

Wenn es darum geht, den beruflichen und privaten Alltag erfolgreich zu bestreiten, ist ein gewisses Maß an Schlagfertigkeit unabdingbar. Nur so kann man sich in vielen Lebenslagen erfolgreich durchsetzen. So steht die Schlagfertigkeit in einer direkten Beziehung zur Durchsetzungsfähigkeit. Wer aber glaubt, dass Schlagfertigkeit angeboren sein muss, der irrt, denn Schlagfertigkeit ist eine Fähigkeit, die erlernbar, trainierbar ist, zum Beispiel auf einem professionellen Schlagfertigkeits- Training. Diese bringen den Besuchern die passende Schlagfertigkeitstechnik für ausgewählte Situationen näher.

Definition Schlagfertigkeit

Was ist überhaupt unter Schlagfertigkeit zu verstehen? Unter diesem Begriff versteht sich eine prompte sprachliche Reaktion auf eine nicht vorhersehbare Situation. Die genannte sprachliche Reaktion sollte dabei möglichst treffend sein und ein gewisses Maß an Witz inkludieren. Bei der Schlagfertigkeit ist im Weiteren zwischen einer klassischen und einer intelligenten Art zu unterscheiden. Die klassische Schlagfertigkeit entspricht ganz dem vorher angeführten, die intelligente dagegen reicht noch weiter und soll den Gegenüber nicht einfach zum Verstummen bringen, sondern ihn nach Möglichkeit gewinnen für die eigene Position.

Schlagfertigkeit erlernen

Um sich selbst ein gewisses Maß an Schlagfertigkeit anzueignen gibt es eine Vielzahl an Übungen, die weiter helfen können. Diese Übungen sind relativ leicht nachvollziehbar und können bequem von zu Hause aus vollzogen werden können. Wie so oft, so gilt auch hier die Devise, dass Übung den Meister macht. Präventiv gilt es sich daneben auch einige Sätze zurechtzulegen, die sich für viele Situationen als geeignet erweisen und somit immer wieder gut anwenden lassen. Auch im Alltag wird man im wiederkehrenden Rhythmus mit Situationen konfrontiert, bei denen sich die eigene Schlagfertigkeit ausprobieren lässt.

Fünf grundlegende Schlagfertigkeitstechniken

Es existiert nicht nur eine Schlagfertigkeitstechnik, sondern gleich eine ganze Palette davon. Die Grundlegendsten werden an dieser Stelle näher vorgestellt.

1.) Abwarten:

Zwar definiert sich Schlagfertigkeit über eine schnelle kommunikative Reaktion, allerdings gestaltet es sich nicht immer als einfach, diese auf Abruf parat zu haben. So kann man auf diesem Feld auch mit Zuwarten einiges erreichen. Dafür bedarf es nur des gezielten Einsatzes von Gestik und Mimik, um seinen Gegenüber damit etwas durcheinanderzubringen und ihn so de facto dazu zu zwingen, dass er seine Äußerungen näher präzisieren muss.

Besonders gut eignet sich diese Technik bei Vorwürfen die völlig abstrus sind und so auch von der Mehrheit der Anwesenden empfunden wird. Hier kann der passende Einsatz mimischer Technik – z.B. erstaunt die Augenbrauchen nach oben ziehen – verbunden mit einer entsprechenden Körpersprache mehr sagen, als man das mit Worten tun könnte. Worte sind für diese Form von Schlagfertigkeitstechnik nicht notwendig, denn es läuft alles auf der non-verbalen Ebene ab. Natürlich kann man die Technik auch kombinieren, das heißt zunächst einmal abwarten und nachdem diese Technik seine Wirkung entfaltet hat, dann mit einer weiteren Technik ergänzen, z.B. der

2.) Interpretation

Die Interpretations-Technik ist einer der besten Techniken, die sich in eine Vielzahl an Fällen verwenden lässt. Hier geht es darum, den Vorwurf des Gegenübers aufzunehmen und ihn im eigenen Sinne umzudeuten, eben zu interpretieren. Zwei Beispiele:

Jemand sagt: Sie sind aber ein konservativer Spießer !!
Heftiger Vorwurf. Wie sieht die Interpretation aus? Zum Beispiel so:
Wenn Sie damit meinen, dass wir auf bewährte Methoden setzen, die nachweislich funktionieren und bisher immer noch zuverlässig die besten Ergebnisse produzieren, ja, dann bin ich gerne ein konservativer Spießer.

Zweites Beispiel: Jemand sagt: Sie sind nicht teamfähig.
Erwiderung: Wenn Sie damit sagen wollen, dass ich Aufgaben selbständig erledige und zur rechten Zeit selbständig Entscheidungen treffen kann, dann haben Sie recht.

In beiden Fällen haben Sie den Vorwurf aufgenommen und in Ihrem Sinne „umgedreht“, also interpretiert, und dadurch positive Eigenschaften und Fähigkeiten in den Vordergrund gerückt.

3.) Retour-Technik

Eine andere Variante witziger und bissiger Schlagfertigkeit besteht aus der Retour-Taktik. Hier gilt es auf eine provokative Äußerung eine passende Retourkutsche parat zu haben, die direkten Bezug auf das Vorangegangene nimmt. Allerdings muss man hier darauf gefasst sein eine erneute Retourkutsche präsentiert zu kriegen, die wiederum einer treffenden Antwort erfordert. Als Beispiel par excellence dafür dient noch immer der Dialog zwischen Lady Astor und Winston Churchill. Dieser ging folgendermaßen:

Lady Astor: „Wenn Sie mein Mann wären, würde ich Ihnen Gift in den Tee schütten!“,
Daraufhin Churchill: „Wenn ich Ihr Ehemann wäre, Nancy, ich würde den Tee trinken!“

Kurze Zeit später folgt Runde 2:

Lady Astor: „Mister Churchill, Sie sind betrunken!“
Daraufhin Churchill: „Und Sie, Lady Astor, sind hässlich. Aber mein Zustand ist morgen früh vorbei…“

4.) Frage-Technik

Wer fragt – führt. Diese Erkenntnis gilt natürlich auch im Bereich Schlagfertigkeit. Wenn Sie etwas Zeit zum Antworten benötigen oder die Frage bzw. der Vorwurf eher unspezifisch kommt ist die Frage Technik sehr gut geeignet einerseits Zeit zu gewinnen und andererseits Missverständnissen vorzubeugen. Manchmal reicht sogar schon die einfache Rückfrage aus, das Gegenüber in Verwirrung zu bringen, weil er nicht darauf vorbereitet ist, konkreter zu werden.

Beispiel: Jemand sagt: Sie sind nicht auf der Höhe der Zeit.
Frage: Können Sie mir sagen, was genau Sie damit meinen?

Jemand sagt: Das klingt ja in der Theorie schön, nur in der Praxis funktioniert das nicht.
Frage: Wie kommen Sie darauf?
Diese Technik hilft Ihnen Zeit zu gewinnen sowie den „Vorwurf“ konkreter einzugrenzen, so dass Sie in der dann folgenden Erwiderung konkret auf das scheinbare Problem eingehen können. Manchmal sind die Vorwürfe ein Stück härter oder persönlicher, dann eignet sich eine Variante der Frage Technik, die Gegenfrage-Technik. Das Prinzip ist das gleiche, allerdings ist die Gegenfrage etwas schärfer formuliert und bietet die Möglichkeit, das Thema in der von Ihnen gewünschten Richtung zu wechseln.

Beispiel:
Vorwurf: Sie sind viel zu teuer !
Gegenfrage: Kommt es Ihnen mehr auf den Preis oder mehr auf die Qualität an?

Vorwurf: Haben Sie überhaupt die nötige Ausbildung dafür?
Gegenfrage: In welchem Zusammenhang steht das mit dem Thema?

Vorwurf (wahre Begebenheit): Gehen Sie hier mit Ihrer weiblichen Schläue vor?
Gegenfrage: Wie genau unterscheiden Sie männliche und weibliche Schläue?

Das Ergebnis ist das gleiche, wie bei der einfachen Rückfrage, allerdings lenken Sie hier gleich das Gespräch in eine andere Richtung.

5.) Übertreibungs-Technik

Als interessant erweist sich auch die Schlagfertigkeitstechnik auf einen verbalen Angriff zu entgegen, dass der Betreffende mit seinen Vorwürfen vollkommen richtig liegt (das kann man auch als eigene Technik verwenden, dann nennt man das unerwartete Zustimmung). Daran anschließend kann man mit Mitteln der Übertreibung arbeiten und den Affront somit vollkommen ins Lächerliche ziehen. Dies kann sich ungefähr so anhören: „Ich teile ihre Ansicht vollkommen, wenn Sie sich dadurch besser fühlen“

Oder ein aus dem Bundestag überliefertes Beispiel:
Vorwurf: Müssen Sie immer schlafen, wenn ich rede?
Antwort: Nein, das mache ich freiwillig.

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Techniken. Wie bei vielen Fähigkeiten gilt auch hier: Übung macht den Meister. Daher meine Empfehlung: Beginnen Sie mit einer oder zwei Techniken, und schauen Sie, ob das zu Ihnen passt. Wenn ja versuchen Sie es mit diesen beiden Techniken zu einer gewissen Routine zu bringen, deren Ergebnis Sie zufrieden stellt. Danach können Sie dann eine oder zwei weitere Techniken versuchen. In aller Regel reicht das schon völlig für mindestens 95% aller Situationen.

P.S. Noch ein kleines, lustiges Beispiel?

Bei einem Empfang steigt Eduard VIII. die Treppe hinauf. Als ihm gut hörbar eine Blähung entwich, zischt die hinter ihm gehende Herzogin: „Das ist mir ja noch nie passiert.“ Darauf Eduard erstaunt: „Wirklich? Ich hätte wetten können, dass der von mir war.“
(Quelle: Wikipedia)

Schon gelesen?

Schlagfertigkeit – Was ist das?
5 Tipps für mehr Schlagfertigkeit
Schlagfertigkeit lernen – So geht‘s