Handout einmal anders

Auch als Trainer und Coach hat man ja seinen Büroalltag zu organisieren und hat, wie jeder Selbständige und Freiberufler natürlich auch Bedarf an diversen Büroartikel. Dazu zählen natürlich auch diverse Speichermedien und über die besondere Verwendung eines dieser Speichermedien möchte ich heute einmal berichten, in diesem Fall vielleicht besonders an Kollegen, andere Referenten und Seminarleiter gerichtet. Es geht um das Thema Seminarunterlagen oder Neudeutsch auch Handout genannt. Ich habe ja in diesem Blog bereits darüber geschrieben, wann ein Handout eingeführt werden sollte und vor allem wann nicht und was der Unterschied zwischen einem Handout und einer gelungenen Präsentation darstellt. Den Artikel finden Sie hier:

Unterschiede zwischen Handout und Präsentation

Üblicherweise erhält man das Handout auch heute noch in der Regel als gedruckte Version, mehr oder weniger ansprechend gestaltet und in Form gebracht. Nachdem ich mir lange darüber Gedanken gemacht habe, was ich meinen Seminarteilnehmern als vertiefende Unterlagen zur Verfügung stellen möchte und es sich heraus kristallisierte, dass dies einen Umfang annimmt, der nicht mehr als gedruckte Version praktikabel erschien, habe ich zunächst mit CD’s experimentiert, mir Rohlinge gekauft und die Dateien auf CD gebrannt. Das kam auch gut an, hatte allerdings 2 Nachteile:

  • Die CD konnte nur und ausschließlich für diesen Zweck benutzt werden
  • Das Erstellen dieser CD’s war verhältnismäßig aufwändig.

Die Suche nach einer Alternative hat nicht allzu lange gedauert, und so war die Idee geboren, einen USB Stick als Speichermedium zu benutzen und dies gleichzeitig als Geschenk für meine Seminarteilnehmer zu „verkaufen“, und diese Idee kam so gut an, dass ich dies auch anderen gerne empfehlen möchte.

Die Alternative zum klassischen Handout

Es muss nicht immer das klassische Handout sein. Ihre Besucher des Seminars ziehen einen noch größeren Nutzen aus den Informationen Ihrer Worte, wenn diese mit einem Bonus verknüpft werden. Solche ein Bonus könnte das Handout sein, welches neben den Informationen zum Kurs weitere Einsatzmöglichkeiten bietet. Ein USB-Stick setzt da an, wo ein Flyer oder eine Broschüre an Grenzen stößt. Mit dem USB-Stick lässt sich zudem ein direktes Zeichen für die Umwelt setzen, denn nun werden keine Blätter mehr bedruckt die gegebenenfalls zur Hälfte in den Müll wandern würden.

Überraschte Seminarteilnehmer

Der USB-Stick punktet jedoch nicht nur mit Nachhaltigkeit, das kleine Geschenk wird für überraschte Gesichter unter den Teilnehmern des Seminars sorgen. Jeder zweite rechnet am Ende eines Seminars mit der klassischen Verteilung von Handouts. Sie setzten nun für clevere Alternativen und ermöglichen den Teilnehmern einen weiteren Bonus. Und das wird auch tatsächlich so wahrgenommen, denn im Gegensatz zur CD lässt sich ein USB Stick ja sehr gut auch weiter verwenden. Mein Tipp: Seien Sie nicht übermäßig geizig beim Kauf der USB Sticks, inzwischen gibt es diese ja zum Beispiel mit einem Speichervolumen von 8GB schon unter 5 Euro, vor kurezem habe ich sogar bereits einen 16 GB USB Stick für unter 5 Euro gesehen, hier: USB-Stick 16GB für unter 5 Euro.

Positive Ereignisse führen zu beeindruckenden Lernerfolgen

Nachdem die Seminarteilnehmer die Handouts genutzt und die Informationen verarbeitet haben, lebt der USB-Stick weiter. Die Wiederverwendbarkeit des Sticks wird Sie als Seminarleiter bei Ihren Teilnehmern absolut positiv in Erinnerung behalten lassen. Dadurch ergibt sich ein weiterer psychologischer und unterstützender Effekt in Ihrer Seminarreihe. Die Informationen die Sie Ihren Teilnehmern aushändigen, werden mit dem geschenkten USB-Stick verknüpft und bleiben besser in den Köpfen hängen. Wer schon immer Mal auf eine Alternative für Handouts setzen wollte die sich von den üblichen Lösungen abhebt, sollte dem USB-Stick eine Chance bieten.

Was hat das Ganze mit dem Thema Rhetorik zu tun?

Rhetorik muss nicht immer in Form von Worten zum Ausdruck gebracht werden. Subtiler ist die Kernaussage einer Geste, die gar nicht so selten dafür sorgt in den Köpfen der Menschen viel fester hängenbleiben zu bleiben. Das kann in der Form von Blicken oder Ereignissen geschehen oder durch ein besonders cleveres Geschenk. In diesem Fall versetzen wir uns in die Lage eines Seminarleiters. Nicht selten hat er zum Schluss die schwierige Aufgabe, den Kursteilnehmern die Essenz des Kurses mit nach Hause zu geben. Natürlich bietet sich hier ein Flyer oder eine Broschüre an, um die Aussage die im Kurs vermittelt wurde, zusätzlich zu unterstützen. Doch so weit muss es gar nicht erst gehen. Die Lösung von gedruckten Materialien gehört zu den klassischen Optionen. Ein Flyer oder eine Broschüre sorgen allerdings nicht für langfristige Überzeugung. Wer auffallen und in den Köpfen der Zuhörer hängen bleiben möchte, sollte stattdessen auf Nachhaltigkeit setzen. Wie lassen sich nun Informationen mit nachhaltigen Angeboten verknüpfen? Die Lösung ist der USB-Stick.

Wo bekommt man nun günstige und gute Speichermedien?

Es gibt sicher einige gute Quellen, ich persönlich habe bereits öfter meinen Bedarf beim Otto Office Büroservice gedeckt, weil ich mit der Mischung aus schneller Lieferung, gutem Service und sehr gutem Preis Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden bin.

Viele Grüße

Schon gelesen?

Warum Handout und Präsentation nicht identisch sein…
Bessere Präsentationen sind einfache Präsentationen
Gute Präsentationen sind ganz einfach – 5 Prinzipen