Ein starker Schluss

Jeder, der schon einen Vortrag gehalten hat, kennt wohl das Problem: Man hat einen kreativen Einstieg gewählt, alle wichtigen Punkte dargestellt – und jetzt? Viel zu oft enden Reden abrupt: Dem Vortragsschluss folgt ein peinliches Schweigen, der Redner setzt sich wortlos hin, oder – beinahe noch schlimmer – murmelt ein verschämtes “Das wärs dann von meiner Seite”.
90 Prozent aller Redner nutzen nicht das Potential aus, das der Redeschluss ihnen bietet. Dabei kann ein glanzvoller Abgang schon durch einige wenige Tipps und Kniffe erreicht werden.

Eine starke Rede braucht einen starken Schluss!

Ganz einfach: Wer etwas wichtiges zu sagen hat, muss stark anfangen, stark weitermachen – aber vor allem stark enden. Denn der Schluss des Vortrags ist der letzte Eindruck, den der Redner beim Publikum hinterlässt. Und dieser Redeschluss bleibt den Zuhörern in Erinnerung. Doch selbst ein mäßiger Vortrag kann durch ein packendes Ende noch gerettet werden. Aktivieren Sie also zum Ende der Rede nochmals all Ihre Energie und begeistern Sie Ihr Publikum, indem Sie in den letzten Minuten nochmals zur Höchstform auflaufen. So bleibt Ihr Vortrag in positiver Erinnerung.

Setzen Sie einen Schlusspunkt!

Das Publikum muss am Ende der Rede wissen, wann es applaudieren und seine Jacken anziehen darf. Also machen Sie es dem Publikum leicht, indem Sie folgende einfache Regel beachten: der Redeschluss sollte auch als solcher zu erkennen sein. Setzen Sie einen Schlusspunkt.

Vom Redefluss zum Redeschluss

Doch wie kann ein solches Ende konkret aussehen? Überlegen Sie sich auf jeden Fall schon vor dem Vortrag, was Sie am Schluss sagen wollen. Bewährt hat es sich, am Ende der Rede seine Wünsche zusammenzufassen und als Aufforderung ans Publikum zu richten – das, was im Verkaufsgewerbe als “Closing the Sale” bezeichnet wird. Oder bieten Sie einen Zukunftsausblick, enden Sie mit einem Zitat oder einer Anekdote. Sprechen Sie die Emotionen der Zuhörer an. Und knüpfen Sie eine Verbindung zum Anfang, zum Beispiel, indem Sie auf Ihre einleitenden Worte verweisen oder das Anfangszitat wiederholen.

Schon gelesen?

7 Tipps für öffentliches Sprechen
Spannung bis zum letzten Wort
Die perfekte Einleitung