Die wichtigste Taste bei PowerPoint.

Sorgen Sie für Spannung in Ihrer PowerPoint Präsentation

Um Menschen von Ihrem Vorhaben zu überzeugen oder anhand von Beispielen zu demonstrieren, wovon Sie gerade sprechen, eignen sich in den meisten Fällen eine gelungene Präsentation. Egal ob vor einer oder vor hundert Personen, eine Präsentation mit PowerPoint kann, richtig eingesetzt und dramaturgisch geschickt aufgebaut, für eine gelungene Überzeugungswirkung stehen. Solch ein Vortrag steht und fällt allerdings stets mit der Kunst der Erzählweise. Nicht nur Rhetorik kann bei der Planung eines solchen Vortrags von entscheidender Bedeutung sein, sondern auch der Einsatz dramaturgischer Hilfsmittel um den Fokus von der Präsentation zurück auf den eigentlichen Erzähler zu setzen. Warum ist das wichtig? Weil ein Überzeugungsprozess immer zwischen Menschen stattfindet. Der Vortragende muss also verstehen, dass er (oder sie) als Person mit seinem Charakter mit seiner Persönlichkeit überzeugt. Je besser es ihm gelingt, die Präsentation zu nutzen, um seine eigene Wirkung zu verbessern, statt mit der Präsentation von sich abzulenken, desto leichter wird das Ziel erreicht.

Dramaturgische Hilfsmittel

Um die Dramaturgie innerhalb einer Präsentation mit PowerPoint erfolgreich zu unterstützen eignet sich eine wichtige Tastenkombination, die Sie sich unbedingt für Ihren nächsten Vortrag merken sollten. Das Drücken der Taste „B“ lässt den Bildschirm oder die Leinwand während der Präsentation schwarz erscheinen. Jetzt fragen Sie sich zunächst – und dies zu Recht – welchen Effekt ein schwarzes Bild haben sollte wenn es sich doch um einen visuell unterstützten Vortrag handelt.

Optische Reize

Nicht immer sind optische Reize der einzige Weg um die Aufmerksamkeit des Publikums zu erlangen. Im Gegenteil. Eine Übersättigung an Beispielgrafiken, Diagrammen und vor allem Text kann die Spannungskurve Ihres Vortrags deutlich nach unten ziehen. Die Folge: weniger Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer. Die Auffassungsbereitschaft des Publikums stößt schnell an Ihre grenzen, wenn Sie stets darum bemüht sind mit Tabellen, Texten, Grafiken und Diagrammen Ihre Ideen so ausführlich wie möglich zu untermauern. Weniger ist oftmals mehr. Vorstellungsvermögen und Aufmerksamkeit bildet sich dort, wo das Unerwartete seinen Platz hat und wo Sie zielgerichtet zum Publikum sprechen.

 

Unterbrechen Sie lange Präsentations-Zyklen durch den Einsatz der wahrscheinlich wichtigsten und scheinbar unbekanntesten Tastenfunktion PowerPoint. Während einer aktiven PowerPoint Präsentation drücken Sie einfach die Taste „B“ und sofort wird der Bildschirm schwarz. Ab hier erhalten Sie als Sprecher wieder die volle Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Zuhörerschaft. Eine kurze Pause von einigen Sekunden, nachdem Sie die Taste betätigt haben sorgt dafür, dass Sie von allen im Publikum die volle Aufmerksamkeit erhalten. Manchen mag diese Situation vielleicht ein wenig Angst machen. Dazu sollte man sich im Klaren darüber sein, dass einzig die Person und die Persönlichkeit des Präsentierenden den Unterschied macht. So zeigt das Benutzen dieser Funktion auch Stärke und Selbstbewusstsein.

 

Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein

Um zurück zu Ihrer PowerPoint Präsentation zu gelangen, drücken Sie einfach nochmal „B“ und sofort ist Ihre Präsentation wieder aktiv.  Diesen Effekt sollten Sie vor allen bei längeren Vorträgen und bei wichtigen Erklärungen einsetzen die vom Publikum auch als solche erkannt werden sollen.

 

Wenn Sie auf den Einsatz der Tastenkombination verzichten möchten, können Sie auch vor der Erstellung Ihrer Präsentation bereits schwarze Folien mit in den Vortrag einbauen. Das hat den Vorteil, dass Sie sich die dramaturgisch wichtigen Pausen bereits vorab definieren und diese zielgerichtet und publikumswirksam mit einem eingeübten Vortrag ausführen können. Auf der anderen Seite büßen vorab integrierte Folien einen enormen Anteil an Spontanität ein und setzen einen konsequent, dramaturgisch geplanten Vortrag voraus, den Sie besonders gut dem Timing anpassen müssen. Besser ist auf jeden Fall, die „b“ Taste immer dann einzusetzen, wenn keine Folie benötigt wird.

 

Wann sind Folien nötig?

 

Das führt uns zu der Frage, warum eigentlich praktisch jede PowerPoint Präsentation immer von Anfang bis zum Schluss eine Folie zeigt. Muss das so sein? NEIN. Es gibt keine Regel, kein Gesetz, dass Sie zwingt ständig Folien zu zeigen. Denken Sie da mal darüber nach. PowerPoint ist ein Werkzeug, ein Medium wie es viele andere gibt. Zum Beispiel ein Flipchart oder eine Pinnwand. Niemand käme je auf den Gedanken, wenn Sie einmal beginnen das Flipchart zu benutzen, dann müssten Sie dies ohne Unterbrechung bis zum Ende Ihrer Präsentation tun. Warum dann bei PowerPoint? Ich sage es Ihnen: Es ist pure Gewohnheit. Wir kennen es nicht anders. Leider ist es eine schlechte Gewohnheit. Brechen Sie damit.

 

  • Zeigen Sie nur dann Folien, wenn diese auch nötig sind und das Gesagte wirklich unterstützen.
  • Zeigen Sie nur solche Folien, die beim Betrachter etwas auslösen.
  • Benutzen Sie PowerPoint um Spannung und Dramaturgie zu erzeugen
  • Seien Sie mutig und schalten Sie die Folien da aus, wo es nur auf SIE ankommt.

Einsatz von hell und dunkel

Eine weitere Option ist der Einsatz der Taste „W“ innerhalb der PowerPoint Präsentation. Im Gegensatz zu „B“ lässt „W“ den Bildschirm hell erscheinen. Um Ihr Publikum wieder aufzuwecken kann ein greller Bildschirm wahre Wunder bewirken. Nutzen Sie beide Tastenkombinationen geschickt und bauen Sie diese in Ihre Präsentation ein um Ihren Vortrag ansprechend und unterhaltsam zu gestalten.

 

Rüdiger Vogel

Ihr Rhetoriktrainer und Vortragscoach

Schon gelesen?

Die schlimmsten Powerpoint Folien
Warum eine professionelle Präsentation so wichtig ist
Doppelte Wirkung für Ihre nächste Präsentation